DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

Spielbericht der 1.Herren

Umbruch vollzogen?/ Auftakt nach Maß!
Nachdem klar war, dass der Vertrag von Trainer Frank Schröder nicht verlängert wurde, stand ein grosser Umbruch bevor. Das Groh der Spieler unserer 1. Herren verließ den Verein und so war es von Nöten, eine neue Mannschaft auf die Beine zu stellen. Einer aus dem 95er Jahrgang, Marvin Plautz, ging vorneweg und rührte die Werbetrommel mit dem Slogan „Fußballspielen mit und unter Freunden“…und er hatte Erfolg damit, um die 15 Spieler sind seinem Ruf gefolgt! Der ebenfalls neu verpflichtete Trainer Ralph Gläsel und sein Team, hatte nun die Aufgabe, innerhalb kürzester Zeit aus diesen 15, den verliebenen und einigen neugierigen neuen Jungs, eine Mannschaft zu formen. In den folgenden Berichten, werde ich Mannschaft und Trainerteam detailliert vorstellen. Diese Mammutaufgabe ist den Jungs und dem Trainerteam mit enormem Umfang, Ehrgeiz, Fleiß, aber auch dem nötigen Spass, wirklich gut gelungen! Nach anfänglichen Niederlagen gegen die gut aufgestellte Mannschaft vom FC Liria und der kampfstarken Truppe von Phönix Wildau, zeigte die Leistungskurve, mit Siegen gegen Stern 1900 II (1:0), TSC Friedenau II (3:0), Polar Pinguin (3:0), SF Johannisthal (3:2) stetig nach oben und gipfelte im 8:0 (3:0) beim ersten Punktspiel gegen den TSV Lichtenberg!
Damit ist der nahtlose Übergang zum Spielbericht geschafft:
Beide Mannschaften begannen vorsichtig, vielleicht auch ein wenig nervös. Lichtenberg erwartete uns mit einer defensiven Grundhaltung an der Mittelinie und wollten damit Ballverluste erzwingen und schnell umschalten. Soweit der Plan, nur gelang er nicht. Spätestens nach dem 1: 0 durch Hamo legten wir die Nervosität ab, das 2:0, wiederum durch Hamo, verschaffte uns Sicherheit und das 3:0 durch Cakmak, gleichzeitig der Halbzeitstand, stellte die Weichen auf Sieg. In der zweiten Halbzeit ließen wir Ball und Gegner laufen…Ruden, Hamo mit seinem 3. und Camak mit seinem 2. Treffer stellten auf 6:0, Schmidt machte mit seinen 2 Treffern den Deckel drauf. Zentral defensiv ließ IV Babijczuk nichts anbrennen.
Fazit: Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, der durchaus hätte höher ausfallen können gegen einen, zumindest in Halbzeit 2, überforderten Gegner. Unsere Mannschaft sprühte vor Spielfreude und ist fit! Nun gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen und die gute Frühform zu konservieren.
SW Neukölln spielte mit:
Brunscheen – Rupprecht, Kühne, Babijczuk, Onyeulo – Schmidt, Plautz, Ruden, Bulur – Hamo, Cakmak.
Eingewechselt wurden Said, Wegner, Bader, Ringhandt und Würzburg.
Am kommenden Sonntag, den 13.09.2020 um 12.00 Uhr, geht’s im Stadion Britz Süd gegen BSV Heinersdorf im Berlin Pokal.