DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

3.Herren: Die Punkte bleiben im Adlerhorst

DJK 3.Herren gegen VFB Berlin 1911

Nachdem wir in den letzten Spielen viel einstecken mussten und auch einiges an Unruhe im Team entstanden ist, hatten die Trainer am Mittwoch zu einem klärenden Gespräch eingeladen.
Schon während dieser Gesprächsrunde die auf Anhieb sich richtig prächtig und positiv entwickelte wurde mehr gelacht als in den voran gegangenen Wochen.
Am Freitag beim Training dachte man das aber dieser positive Effekt wieder verpufft, da das Training unorganisiert und mit einigem Chaos begann.

Nun gut, warten wir den Sonntag ab.

Es begann alles damit, dass wir erstmal ein neues Mannschaftsfoto gemacht haben, hier nochmal einen Dankeschön an Kerstin Rabe die sich dafür mit ihrer Kamera und Zeit zur Verfügung stellte.

Dann begannen wir erstmal Routinemäßig mit dem Eck und auch hier wurde gelacht und gewitzelt, als dann das Kommando vom Trainier kam „Warm machen“ waren aber alle konzentriert, fokussiert und mit ernst bei der Sache.
Nach unserem Warm machen ging es dann in die Kabine.
Dort kam dann die Ansprache vom Trainer und nach dieser Ansprache hat man bei vielen gesehen, hier bewegt sich was, einige Spieler meinten sogar, dass sie eine Gänsehaut bei der sehr euphorischen Ansprache bekamen.

Das Team wurde heute mal wieder etwas verändert, im Tor Stand heute das erste Mal in dieser Saison Selim, die Viererkette hatte so auch noch nicht zusammen gespielt Christian rechts, Olaf und Tolga Zentral und Links Dennis, dann die 2 6er Yassine und Arnold die schon gegen Grün-Weiß Neukölln richtig gut aufgespielt haben, dann die 3 davor Chrille der sich Links eingespielt hat, Isi der heute auf der 10 spielte und Buitkamp der heute über rechts Druck machen sollte und vorne im Sturm unser Neuzugang Becker, der unsere Stürmer Problem egalisieren soll.

Das Spiel begann sehr gut für uns, von der ersten Sekunde an konzentriert, mit Wille und Ehrgeiz agierend war es dann ab der 20.Spielminute das sich das Spiel recht gut entwickeln sollte. in den ersten 20 Minuten waren beide Teams auf Augenhöhe, VFB Berlin spielte viel mit langen Bällen, was für die neue Viererkette zwar zu Beginn nicht immer einfach war, aber dennoch mit Selim im Tor recht gut gelöst wurde. Dann hatten wir eine Hervorragend raus gespielt Chance in der 20. Minute die Buitkamp nutzte und uns 1:0 in Führung Schoss. kurz danach nach einer Ecke für VFB Berlin, zog der Schiedsrichter für einen Spieler vom VFB Berlin die Rot Karte wegen einer Tätlichkeit.
Somit musste der VFB Berlin knapp 70 Minuten in Unterzahl spielen, wer nun aber denkt das es für uns nun einfacher wurde, der liegt völlig daneben. So war es ein langer Ball vom VFB Berlin den Olaf in der 30. Minute zuzöglicher klärt und dem Gegner an den Kopf schoss und der hat diesen dann im 1gegen1 gegen Selim verwandelt.
Noch vor Tagen wäre auf dem Platz Unmut entstanden, heute jedoch hat jeder sofort reagiert und das genau richtig, klar ist ärgerlich so ein blödes Tor zu bekommen, aber die Mitspieler waren sofort da, haben motiviert und aufgebaut und sind alle ruhig geblieben und genau das ist es was uns heute ausgezeichnet hat, das wir als Team da waren.
Es war dann Becker der in der 40 Minuten den 2:1 Führungstreffer für uns erzielte, bis dahin hatten wir das Spiel dann aber auch sehr gut unter Kontrolle und waren bis zur Halbzeit auch die dominantere Mannschaft.

In der Kabine wurde dann vom Trainer wieder ein Feuerwerk abgeschossen und wieder war der Ton aus Reihen der Mannschaft nur positiv.
So gingen wir voller Mut und Tatendrang dann auf den Platz zurück, mit dem unbedingten Willen die Punkte bei uns zulassen und das Spiel dominant und überlegen zu Ende zu spielen.

Wir kamen auch sehr gut rein ins Spiel, hatten uns viele Chancen erarbeite und raus gespielt, aber erst in der 60. und 62. Minute erlöste Becker uns mit einem tollen Doppelpack.
8 Minuten später musste dann wieder ein Spieler vom VFB Berlin mit Gelb Rot den Platz verlassen.
Es gibt Teams die in so einer Situation, 2 Spieler weniger, 4:1 im Rückstand, die Aufgeben, nicht aber die Truppe vom VFB Berlin und das verdient den höchsten Respekt, das die Truppe dann noch weiter kämpft und spielt um sich nicht Abschießen zulassen.
Im Gegenteil, da durch das nun bei uns viel zu viele ein Tor machen wollten, wurden wir hinten so offen das der VFB Berlin sich nochmal bis auf ein 4:3 (4:2 Nach einer Ecke, 4:3 nach einem Fehler von Selim) ran gekämpft hat und wenn es ganz blöd läuft, sogar noch beinahe das Unentschieden macht.
Gott sei Dank hatten wir aber eine Becker, der dann den Endstand zum 5:3 in der 89. Minute machte.
Fazit zum Spiel:
Moral, Einsatzbereitschaft, Wille und Teamgeist haben heute komplett gestimmt.
Chancenverwertung, sowie Ruhe und Gelassenheit auf und neben dem Platz sind noch Ausbaufähig und das wir zum Ende hinten nicht so aufmachen. Sowas kann und darf einer so erfahrenden Mannschaft wie wir sie haben nicht passieren.

Und ein ganz großes Lob an die Spieler des VFB Berlin, die sich heute als richtig Klasse Gegner präsentiert haben, alles was während des Spiels mit den Emotionen gesagt wurde war nachdem Abpfiff alles vergeben und vergessen und genau so muss es sein!!!

Jetzt werden wir die freie Zeit bis zum Pokalspiel am 08.10.17 zuhause gegen den SSC Südwest nutzen um alle Spieler wieder Gesund und fit an Bord zu haben um dann an den heutigen Erfolg anzuknüpfen.

Wenn wir uns aber in den Zukünftigen Spielen genauso präsentieren wie heute sollte noch einiges möglich sein.

Wir wollen uns heute aber auch recht herzlich bei unserem Nachbarn und Trikotsponsor MURO Döner Kebap auf dem Buckower Damm recht herzlich für die tollen Glückstrikots bedanken (ein unentschieden in Unterzahl und ein Sieg).

Recht Herzliches Dankeschön im Namen der gesamten 3.Herren von DJK Schwarz-Weiß Neukölln.