DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

2.Herren: Pokalsieg gegen Friedenauer SC

Respekt!

Kurz vor dem Saisonstart fragte mich Coach Ralle, ob ich ihn nicht unterstützen möchte. Er möchte gern breiter im Trainerteam aufgestellt sein. Eine schwere Entscheidung, da ich eigentlich im Leistungsbereich der Jugend aktiv bin.

So stieg ich in die Vorbereitung ein und mein Herz öffnete sich für dieses Team. Entgegen dem typischen Männerfußball, wollte und will dieses Team wirklich noch lernen.

Jede Trainingseinheit ist sowohl eine Herausforderung, als auch eine Welle wissbegieriger Männer. Jeder Einzelne bringt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten ein.

Heute stand nun unser nächstes Pokalspiel auf dem Programm … Mit dem Friedenauer TSC kam ein lautstarkes, laufbereites und vor allem selbstbewusstes Team aus der Kreisliga A ins Adlernest.

Trotzdem konnten die Adler das Spiel bestimmen. Nicht immer sauber, aber konstant. Leider nutzten wir vor der Pause nur eine unserer Chancen zur 1:0 Führung. Auch unser Torwart musste sich heute mehrfach strecken, um das Team in der Spur zu halten.

Nach der Halbzeit konnte der Friedenauer TSC glücklich, mit unserer Unterstützung ausgleichen. Es entwickelte sich ein emotionales Spiel. Leider auch gegen einen eigentlich „unsichtbaren“ Mann, der heute insgesamt unglücklich agierte.

Trotzdem konnten wir erneute die Führung erzielen. Der Friedenauer TSC reagierte auf seine ganz bestimmte Art und kam durch einen schmeichelhaften Elfmeter zum Ausgleich.

Uns blieb nur die Geduld, vertrauen auf die eigenen Stärken und die Notwendigkeit, die Emotionen zu kontrollieren.

Verlängerung!

Ich gab den Männer mit auf den Weg drei von drei Chancen bitte zu nutzen, dann gehen wir als Sieger vom Feld.

Der Gedanke kam, sah und siegte. Das mir die Männer den Gefallen taten und letztendlich sogar vier von sechs Chancen zum

VERDIENTEN

6:2 SIEG

nutzten unterstrich die Moral dieses Teams.

Männer, ganz dickes Lob an das gesamte Team. Unsere Stärke haben auf Strecke gezeigt!

Nehmt folgendes Fazit mit:

– ein Team ist nur so stark wie seine Reservebank

– in der letzten Saison habt ihr oft Spiele in den Schlussminuten verloren. Heute waren wir so stark, dass der Gegner mit Krämpfen am Boden lag!

In diesem Sinne, …

Euer Trainer Hoffi

 

2-herren-11102016