DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1.Herren: Spielbericht gegen TUS Makkabi

Mit etwas Verspätung der Spielbericht vom Spitzenspiel gegen TuS Makkabi; das trotz des schwer bespielbaren Rasenplatzes eines war! Die Rückkehr einiger Erkranker und Gelbgesperrter tat uns gut und so entwickelte sich von Beginn an eine abwechslungsreiche und umkämpfte Partie, in der anfänglich Makkabi etwas mehr vom Spiel hatte und auch zu zwei guten Gelegenheiten durch Kukanda kam, die ein aufmerksamer Schulze im SW Tor jedoch entschärfte. Wir versuchten den holprigen Rasen mit einigen langen Bällen auf den diesmal in der Spitze aufgebotenen Jacobsen zu überspielen, was mit zunehmender Spielzeit besser gelang. Ein Flugball von Klass fand Jacobsen im Strafraum, dessen Abschluss konnte Greiser nur auf Kosten eines Fouls verhindern. Den fälligen FE verwandelte Timo Osinski sehr souverän zum 1:0 (29.). Makkabi war leicht geschockt und wir brachten das Ergebnis in die Halbzeitpause. Zur zweiten Halbzeit stellten wir um, der auf der Sechs ein starkes Spiel abliefernde und beinahe jedes Kopfballduell gewinnende, aber Gelb/Rot gefährdete Urgelles Montoya, ging auf die rechte Aussenbahn und damit raus aus der unmittelbaren Zweikampfgefahr, Engelhardt ging zurück auf die Sechs. Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte erneut Makkabi, glücklicherweise verzog Dakic (49.) völlig freistehend. Makkabi wechselte offensiv, macht viel Druck, aber die von Franz Schwanitz erneut gut organisiert Abwehr hielt stand und es ergaben sich Räume zum Kontern. Die bis dahin beste Konterchance vergab Urgelles (72.), im Gegenzug erzielte der eingewechselte Toküz (73.) den Ausgleichstreffer. Makkabi warf nun alles nach vorn, entblößte die Abwehr und gestattete uns Riesentorchancen, erneut Urgelles (76.) zu zögerlich nach Querpass von Jacobsen, Hartmann kann abwehren, Osinski Knaller (79.) nach Schwanitz Ablage, Hartmann hält grossartig! Eine Minute später dringt Urgelles in den Strafraum ein, Hartmann wirft sich vor seine Füsse, Urgelles kommt zu Fall, der Schiedsrichter entscheidet sofort auf FE. Den 1. Versuch von Osinski hält Hartmann noch, gegen den Nachschuss ist er machtlos und so erzielt Timo Osinski das 2:1(82.). Makkabi versucht alles, kommt aber nur noch einmal zum Abschluss durch Kukanda (90.+3), das allerdings hochkarätig, er vergibt freistehend am zweiten Pfosten. Nach einer unübersichtliche Situation in unserem Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Eckball für Makkabi (90.+6), der brachte jedoch nichts ein und so beendete er das Spiel und unser Jubel kannte keine Grenzen. Nach drei sieglosen Spielen in Folge, ein Befreiungsschlag zur richtigen Zeit. SW spielte mit: Schulze – Meissner, Kruk, Schwanitz, Klass – Urgelles Montoya (87. Rätsch), Fink – Hahn (69. Schmidt), Osinski (90.+5 Karadag), Engelhardt – Jacobsen