DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1. Herren vs. Türkiyemspor Berlin

Archivfoto

Archivfoto

Im Duell Landesliga gegen Landesliga ging unsere 1. Herren als verdienter Sieger vom Platz und gewann das Pokalspiel klar mit 4:1 Toren. Wir konnten unsere gute Frühform bestätigen und erneut tat sich ein vermeintlich spielstarker Gegner schwer mit unsererm kompakten Auftreten.

Sah es in der Anfangsphase noch so aus als wäre unsere, auf allen 11 Positionen veränderte, mit fünf  95er Jahrgängen und einem vor einer Woche verpflichteten Torwart in der Startelf, Mannschaft von der Körperbetonten Spielweise von Türkiyemspor beeindruckt, so legten die Jungs nach kurzer Zeit den Respekt ab und stürzten den etablierten Landesligisten von einer Verlegenheit in die andere. Um in Führung zu gehen benötigten wir allerdings erneut einen Standard, den Michalke am 2. Pfosten einlaufend, sicher zum 1:0 (18.) einköpfte.

In Hälfte zwei gelang uns endlich mal ein früher Treffer – nach einem Ballgewinn im Zentrum wurde schnell über die rechte Seite (Jacobsen) nach vorne gespielt. Konnte der gute Torwart den Jabr Schuss noch abwehren, so war er gegen den Nachschuss von Jung aus der Drehung zum 2:0 (52.) machtlos! Türkiyemspor wurde nun etwas ruppiger, was die eine oder andere gelbe Karte nach sich zog. Unbeeindruckt davon generierten wir weitere Torchancen. Einen gut in die Schnittstelle gespielten Pass nutzte Timo Osinski kühl zum 3:0 ( 61.).

In der 62. Minute gab es, nach wiederholtem Foulspiel, Gelb/Rot für einen Gästespieler. Der Anschlusstreffer zum 3:1 (67.) resultierte aus einer Unaufmerksamkeit. Den 3 Tore Abstand stellte Dittmann (74.) zum 4:1 per Foulelfmeter (Notbremse an Jacobsen und Rote Karte für den Gästespieler) wieder her. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ nun die Konzentration etwas nach, aber nach dem Abpfiff war die Freude über ein wiederum gutes Spiel groß.

DJK Schwarz-Weiss Neukölln spielte mit: Stillenmunkes – Michalke, Kruk, Engelhardt, Klass – Osinski, Jacobsen – Jabr, Dittmann, Schmidt – Jung. Eingewechselt wurden Rätsch (68.) für Schmidt, Militz (75.) für Dittmann, Hilprecht (78.) für Jacobsen.

Weiter so Männer – der ganze Verein ist stolz auf euch, insbesondere das Trainerteam. Am kommenden Sonntag sind wir um 13:00 Uhr bei Stern Marienfelde – An der Dorfkirche 9 in 12277 Berlin – zu Gast. Ein besonderer Dank geht an den am Mittwoch noch kurzfristig verpflichteten Marc Stillenmunkes (TeBe, Viktoria 89, SD Crotia) für seine spontane Zusage uns auszuhelfen!

Foto: Archiv