DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1. Herren: Unentschieden gegen SC Gatow

Vorneweg erstmal ein großes Kompliment ans Team für einen couragierten Auswärtsauftritt beim Berlinligabsteiger SC Gatow. Es ist keineswegs selbstverständlich dort, trotz knapp Einstündiger Unterzahl ( Rot für Günther 38. min), einen Punkt zu holen!Spielerisch verbessert, engagiert und eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legend, gingen wir früh (4. Min) durch Dittmann in Führung. Einen Moment des kollektiven Tiefschlafes im engeren Abwehrverbund führte 4 Minuten später zu einem Handelfmeter für Gatow, der aber vom erneut aufmerksamen und fehlerfreien Schulze abgewehrt werden konnte. In der Folge waren wir Spielbestimmend und generierten einige sehr gute Torchancen, die wir aber allesamt nicht nutzen konnten. Und so kam es wie es kommen musste, nach einem Abstimmungsproblem in unserer Hintermannschaft, erzielte Gatow das 1:1 (24.min). Und es kam noch dicker, nach einem nicht geahndeten Foul an Osinski am Strafraum der Gastgeber, versuchte Günther den Ballführenden am Mittelkreis mit einem Sliding Tackling von der Seite den Ball wegzuspitzeln und traf dabei auch seinen Gegenspieler. Der einen gebrauchten Tag erwischende Schiedsrichter Ernst entschied sich zur Überraschung aller für eine Rote Karte und Platzverweis. Nun hieß es für uns erstmal ohne Gegentreffer in die Halbzeitpause zu kommen, was gelang! Neu sortiert, aber genauso tatendurstig wie in der 1. Halbzeit, waren wir trotz Unterzahl erneut die spielbestimmende Mannschaft und hatten wieder zwei Grosschancen, die wir allerdings wie in Hälfte eins, leider liegen ließen! Dazu kam das mit zunehmender Spielzeit der letzte Pass ungenau wurde und so die Angriffe nicht zu Ende gespielt werden konnten. Eine viertel Stunde vor Schluss brachten wir mit Jung sogar noch einen weiteren Stürmer für einen Aussenverteidiger, aber es wollte kein Treffer mehr fallen. Vielmehr konnte sich Schulze in der Schlussphase noch mehrfach auszeichnen und hielt den Punkt fest. Den Schlusspunkt aber setzte Schiri Ernst – nach einem langen Abschlag von Schulze versuchte Urgelles ca. 20 m vorm Tor der Gastgeber mit dem Rücken zum Selbigen trotz heftigen Drückens und Stossens seines Gegenspielers von hinten, den Ball mit dem Oberkörper zu kontrollieren, was misslang, da er zu Boden gestossen wurde. Der Pfiff ertönt, der Gegenspieler entschuldigt sich, will mit seinen Mitspielern in Erwartung eines Freistoßes eine Mauer bilden, aber Schiri Ernst hat als einziger ein Handspiel von Urgelles ausgemacht und zeigt ihm in der 90. Minute dafür gelb, was gleichbedeutend eine rote Karte war, da Urgelles in Halbzeit Eins für ein Foulspiel eine berechtigte gelbe Karte erhalten hat. Wir müssen lernen mit solchen Fehlentscheidungen umzugehen sowie dem Schiedsrichter einen gebrauchten Tag zugestehen, auch wenn’s zugegebenermaßen schwerfällt! Abhaken, nach vorne schauen und an die gezeigten Leistungen anknüpfen! Am kommenden Sonntag geht’s um 11.00 im Stadion Britz-Süd gegen VfB Biesdorf. SW spielte mit: Schulze – Meissner (76. Jung), Kruk, Engelhardt (55. Schwanitz) , Klass – Fink, Günther – Dittmann, Osinski, Jacobsen – Urgelles.