DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1. Herren: HERBSTMEISTER

Herbstmeister, wer hätte das gedacht!!! Und das nach einem ungewöhnlichen Spielverlauf im Spitzenspiel bei TuS Makkabi; aber der Reihe nach — es war schon am Freitag beim Abschlusstraining zu spüren, die Jungs waren fokussiert und konzentriert, das wir Trainer guter Dinge waren! Und so war’s dann auch am Spieltag, wir waren hellwach und sofort im Spiel. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches, kampfbetontes, aber jederzeit faires Fußballspiel, das auch technisch einiges zu bieten hatte. Wie z.B.den Freistoss von Dittmann nach Foul an Urgelles Montoya(15.), wunderbar um die Mauer ins untere rechte Eck gezirkelt, allerdings hat der Assistent eine imaginäre Sichtbehinderung des Torwarts durch einen unserer Spieler ausgemacht, auf Abseits entschieden und den Treffer für ungültig erklärt, genau wie Meissners 35m Schuss 5 Minuten später, dem er aus den gleichen Gründen die Anerkennung verweigerte! Starker Tobak, aber es kam noch schlimmer…bei einem Konter Makkabis kam Kruk auf der Strafraumgrenze zu spät, den fälligen Foulelfmeter verwandelt Makkabi sicher zum 1:0 (26.). Es gibt Mannschaften die hadern, knicken nach so einem Verlauf ein und geraten auf die Verliererstraße, nicht jedoch unsere! Es war erneut Thomas Meißner der aus 25m abzog und mit seinem 1. Saisontreffer den 1:1 Ausgleich erzielte (36.). Kurz vor der Halbzeit gelang Urgelles Montoya mit einer feinen Einzelleistung sogar noch der Führungstreffer zum 2:1(44.)! Makkabi kam sehr druckvoll aus der Kabine und schob sich komplett in unsere Hälfte, aber dadurch ergaben sich für uns Räume die wir zu nutzen wussten; Urgelles Montoya vergab die erste Möglichkeit noch etwas überhastet (51.), Timo Osinski machte es da schon besser, als er zentral mustergültig bedient von Leon Michalke auf und davon ging und durch die Beine des Torwarts zum 3:1 (57.) traf. Osinski war es auch der 4 Minuten später auf der rechten Aussenbahn einen Pass von Jacobsen mitnahm und massgerecht auf Dittmann flankte, der mit einem Volleyschuss aus vollem Lauf das 4:1(61.) erzielte; das Tor des Tages in Vorbereitung und Vollendung!!! Makkabi wechselte offensiv und warf nun alles nach vorne, aber mit Glück und Geschick überstanden wir auch diese Drangphase und erzielten sogar noch das 5:1(90.) durch den eingewechselten Schmidt, der einen Querpass von Fink nur noch einzuschieben braucht. Insgesamt eine Klasse Mannschaftsleistung!
SW Neukölln spielte mit: Schulze – Meissner, Kruk, Günther (84. Rätsch), Jacobsen – Michalke (87. Schmidt), Fink – Dittmann (77. Jung), Osinski, Klass – Urgelles Montoya