DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1.Herren : Heimsieg gegen Mariendorfer SV

Mit dem MSV begrüßten wir am vergangenen Wochenende eine weitere Spitzenmannschaft im Stadion Britz- Süd; und gewannen erneut, glücklich ob des späten Zeitpunkts, aber mehr als verdient 2:1(0:0)! Die Anfangsphase war geprägt vom gegenseitigen Respekt, auch hatten beide Trainergespanne im Vorfeld offensichtlich gute Arbeit bei der Beobachtung der Gegner geleistet und sie der jeweiligen Stärken beraubt. So neutralisierte man sich weitestgehend in Hälfte Eins, wenn man von ein bis zwei Halbchancen für beide Seiten und einem Linksschuss von Timo Osinski absieht, der dann doch den gegnerischen Torwart zu einer Glanzparade zwang. In Hälfte Zwei gelang uns in der 55. Minute nach feiner Kombination über Jacobsen und Osinski durch Urgelles Montoya das 1:0. In der Folge drangen wir immer häufiger über die Aussenbahnen durch und hätten durch Dittmann die Führung ausbauen können, jedoch scheiterte er am guten Gästetorwart. Ähnlich erging es Urgelles Montoya, der nicht energisch genug in eine Jacobsen Eingabe ging und ein Verteidiger klären konnte. Vom MSV kam in dieser Phase wenig, so kam ihnen der Elfmeterpfiff nach einer unübersichtlichen Strafraumsituation gerade Recht; Dennis Dort ließ dem wenig geprüften aber sich jederzeit auf der Höhe des Geschehens befindenden Marc Stillenmunkes im SW Tor keine Chance und verwandelte den Strafstoß in der 77. Minute souverän zum 1:1. Man könnte meinen dieser glückliche Ausgleich würde beim Gegner Kräfte freimachen, aber das Gegenteil war der Fall; der Gegner wirkte müde und wir spielten weiter auf Sieg. Auch eine gelb/rote Karte für den starken Marvin Plautz (85.) nach taktischem Foul, änderte daran nichts! Wir wollten es einfach mehr – insbesondere Kapitän Maurice Jacobsen stürzte die linke Abwehrseite des MSV von einer Verlegenheit in die andere; einen dieser Jacobsen Vorstöße konnte die MSV Abwehr nur durch Foulspiel im Strafraum unterbinden. Timo Osinski krönt seine erneut gute Leistung und verwandelte den fälligen Strafstoß Nervenstark zum erlösenden und vielumjubelten 2:1 Siegtreffer (89.) Nun geht’s am kommenden Sonntag zum Lokalderby gegen den 1. FC Neukölln um 10.15 auf dem Herzbergplatz. SW spielte mit: Stillenmunkes – Michalke, Günther, Schwanitz, Klass – Plautz, Fink – Dittmann, Osinski, Jacobsen – Urgelles Montoya; eingewechselt wurden Engelhardt (85.) für Dittmann und Kruk (90.) für Jacobsen.