DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1920 e. V.

1. Herren: Ein Pünktchen gegen Hohen Neuendorf

Nach dem Sieg gegen Makkabi galt es nun in Hohenneuendorf nachzulegen und zu punkten, im Idealfall dreifach. Am Ende des Hinspieles stand ein leistungsgerechtes 1:1. Wir wussten also um die Schwere der Aufgabe und gingen sie entsprechend konzentriert an. Die 1. Halbzeit war ausgeglichen, uns gelangen wenig druckvolle Aktionen, wenn man von Distanzschüssen von Dittmann (16.) und Jacobsen (30.) absieht. So war der Handelfmeter kurz vor der Halbzeit im Anschluss an eine Ecke ein willkommenes Gastgeschenk. Jacobsen ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0 (44.) gegen Hartmann. So ging es auch in die Pause. Zur 2. Halbzeit brachten wir mit Christoph Jung einen gelernten Stürmer und nahmen einige Umstellungen vor. Jacobsen ging auf seine angestammte Position zurück, Osinski von der Doppelsechs auf die Zehn, Dittmann von der Zehn auf die linke Aussenbahn und Hahn von dort auf die Doppelsechs. Diese Maßnahmen fruchteten sofort, wir bekamen das Spiel besser in den Griff, kombinierten gefällig und spielten uns einige gute Torchancen heraus, leider ohne sie zu nutzen. Von Hohenneuendorf war in dieser Phase offensiv gar nichts zu sehen und so spielte Schulze dem gegnerischen Stürmer den Ball in den Fuss (65.), machte seinen Fauxpas aber selbst wieder gut. In dem Bemühen das 2:0 zu erzielen, ließ die defensive Ausrichtung des gesamten Teams etwas nach und so kam Hohenneuendorf mit der bis dahin einzigen Aktion in Richtung SW Tor, einem von links in Richtung Strafraum auf T. Kim geschlagenen Flugball, der in den Strafraum eindrang und nach Ansicht des Schiedsrichters Elfmeterreif von Dittmann und Schulze zu Fall gebracht wurde. Trebeß verwandelte sicher zum 1:1(82.). Und es hätte noch schlimmer kommen können, doch Schulze klärte in grossem Stil (85.) gegen den durchgebrochenen T. Kim. Das wäre des Guten dann auch zuviel gewesen! Die Schlussphase gehörte dann wieder uns, aber erst scheiterte Jung nach Linksschuß (88.) und dann nach Solo (90.+2) am guten Hartmann im Hohenneuendorfer Tor, den Abpraller kanonierte Osinski in Richtung Dreiangel, aber Teufelskerl Hartmann lenkte auch diesen Knaller mit einer Glanzparade an die Latte und bewahrte seine Mannschaft damit vor einer Niederlage. Wir haben gepunktet, nicht wie erhofft, aber gepunktet! Und wir sind nach wie vor als Aufsteiger auch am 21. Spieltag Tabellenführer! SW spielte mit: Schulze – Meissner (80. Wick), Kruk, Schwanitz, Klass – Fink, Osinski – Hahn, Dittmann, Schmidt (46. Jung) – Jacobsen
AM KOMMENDEN SONNTAG ERWARTEN WIR NUN CONCORDIA BRITZ ZUM LOKALDERBY, ALLERDINGS NICHT WIE GEWOHNT IM STADION BRITZ SÜD, SONDERN IM SPORTPARK NEUKÖLLN, IN DER ODERSTR., DER HEIMSTÄTTE VON TASMANIA. BEGINN IST WIE GEWOHNT UM 11.00